Zwiebelsauce zu Rostbraten

Zwiebelsauce zu Rostbraten

Zwiebelsauce zu Rostbraten
Ausprobiert, Fleisch
2 Portionen

FÜR DIE ZWIEBELSAUCE
200 Gramm  Weisse Zwiebeln
60 Gramm  Butter
1 Teel. Tomatenmark
100 ml  Weisswein
1/2 Ltr. Rinderfond
Salz, frisch gemahlener Pfeffer
1/4 Teel. Gerebelter Majoran
1  Spritzer  Aceto balsamico

FÜR DIE RÖSTZWIEBELN
500 Gramm  Weisse Zwiebeln
4 Essl. Sonnenblumenöl
50 Gramm  Butter

FÜR DEN ROSTBRATEN
2  Scheiben  Von der Hohen Rippe vom Rind, ohne Knochen {je 200 g)
Salz, frisch gemahlener Pfeffer
1 Essl. Sonnenblumenöl
20 Gramm  Butter
1 Essl. Schnittlauchröllchen

QUELLE
Das Handbuch Sauce
Von Aioli bis Zitronensauce; Teubner
ISBN 3-8338-0161-7
          

Für die Zwiebelsauce die Zwiebeln schälen, halbieren und in feine Streifen schneiden. Zerlassen Sie die Butter und braten Sie dann die Zwiebeln hell an. Das Tomatenmark einrühren und kurz mitbraten. Mit dem Weisswein ablöschen und diesen fast völlig einkochen lassen.

Den Rinderfond in 4 Portionen angiessen, die Flüssigkeit jeweils unter Rühren fast vollständig reduzieren, zum Schluss sollte 1/4 l übrig bleiben. Die Sauce mit Salz, Pfeffer, Majoran sowie Essig würzen.

Während die Sauce köchelt, für die Röstzwiebeln die Zwiebeln schälen, halbieren und in feine Streifen schneiden. Öl und Butter erhitzen und die vorbereiteten  Zwiebelringe dazugeben. Die Zwiebeln bei nicht zu grosser Hitze hellbraunn braten. Die fertigen Röstzwiebeln aus der Pfanne nehmen, auf Küchenpapier entfetten und bis zur weiteren Verwendung abgedeckt warm stellen. Das noch verbliebene überschüssige Fett aus der Zwiebelpfanne abgiessen.

Die Fleischscheiben zwischen Frischhaltefolie gleichmässig plattieren und den Fettrand mehrfach einschneiden. Die Scheiben salzen, pfeffern und in Öl anbraten. Die Butter zufügen und den Rostbraten bei nicht zu starker Hitze fertig braten, dabei immer wieder mit Bratfond beschöpfen.



maxkochtwas