Steinbeisserfilet im Kartoffelmantel

Steinbeisserfilet im Kartoffelmantel

Steinbeisserfilet im Kartoffelmantel
Ausprobiert, Fisch
2 Portionen

400 Gramm  Steinbeisserfilet
2 Essl. Mehl
1 Ei
400 Gramm  Festkochende Kartoffeln
Salz, Pfeffer
Muskatnuss, frisch gerieben
3 Essl. Butterschmalz

QUELLE
Margit Proebst
Kartoffel & Knolle
100 köstliche Hauptspeise und Beilagen; Christian
ISBN 978-3-86244-231-7
          

Die Fischfilets kalt abwaschen, trocken tupfen und in insgesamt sechs Stücke schneiden. Das Mehl auf einen Teller geben. Das Ei in einem tiefen Teller mit einem Teelöffel Wasser verquirlen.

Die Kartoffeln schälen und grob raspeln. Die Raspel in ein Stoffküchentuch geben, dieses fest zusammendrehen und möglichst alle Flüssigkeit aus den Kartoffelraspeln pressen. Die Kartoffeln dann dünn auf Frischhaltefolie verteilen und mit wenig Salz, Pfeffer und Muskatnuss würzen.

Die Fischfilets salzen und pfeffern. Erst im Mehl wenden und den Überschuss gut abklopfen, dann durch das Ei ziehen und schliesslich mit den Kartoffelraspeln umhüllen und diese mithilfe der Folie gut andrücken.

Das Butterschmalz in einer Pfanne erhitzen. Die Fischfilets darin von jeder Seite 3 Minuten bei mittlerer Hitze braten. Aus der Pfanne nehmen, auf Küchenpapier legen und abtropfen lassen. Dazu passt die leichte Remoulade und ein bunter Salat.

Anmerkung: Das geht mit jedem festen Fischfleisch, ich hatte Seelachs. Und ich habe länger als 3 Minuten gebraten, alldieweil der Fisch dicker war. Man kann gut sehen, wie weit der Fisch gegart ist, wenn seitlich eine kleine Lücke im Mantel ist. Dazu gabs noch ein Stück gebratene lila Süßkartoffel und Kaki.



maxkochtwas