Sellerieschnitzel auf Erbsencreme mit Spiegelei

Sellerieschnitzel auf Erbsencreme mit Spiegelei

Sellerieschnitzel auf Erbsencreme mit Spiegelei
Ausprobiert, Fleischfrei, Herbst
4 Portionen

500 ml  Gemüsebrühe
800 Gramm  Knollensellerie
1 Zwiebel
1 Essl. Öl
50 ml  Weißwein
400 Gramm  TK-Erbsen (aufgetaut)
15 Gramm  Crème fraîche
Salz, Pfeffer
1 Prise  Zucker
6 Eier
100 Gramm  Mehl
150 Gramm  Semmelbrösel
200 Gramm  Butterschmalz
30 Gramm  Butter
1/2 Bund  Kerbel

QUELLE
Karl Newedel
Verführerisch gut Vegetarisch; Bassermann
ISBN: 978-3-641-08786-9
            

1. Die  Gemüsebrühe in einem Topf zum Kochen  bringen. Sellerieschälen und in  1,5 cm  dicke Scheiben schneiden. Die Scheiben ca. 10 Minuten in der Gemüsebrühe garen. Herausnehmen und gut abtropfen lassen. Von der Brühe 300 ml abnehmen.

2. Die Zwiebel schälen und fein würfeln. Das Öl in einem Topf erhitzen und die Zwiebel darin glasig anbraten.  Den  Wein  zugeben und  um  die  Hälfte  einkochen  lassen.  Die  Selleriebrühe zugießen  und aufkochen. Die Erbsen zugeben und ca. 2-3 Minuten darin garen. Crème fraîche einrühren, dann die Sauce fein pürieren, mit Salz, Pfeffer und Zucker abschmecken.

3. 2  Eier in  einem tiefen  Teller verquirlen und  mit 1 kräftigen  Prise  Salz  würzen.  Mehl  und Semmelbrösel  in  zwei weitere  tiefe  Teller  streuen.  Die  abgetropften Selleriescheiben im  Mehl wenden, überschüssiges Mehl abschütteln. Dann durch die verquirlten Eier ziehen, zum Schluss in den Semmelbröseln wenden. Die Panade leicht andrücken.

4. In einer Pfanne das Butterschmalz erhitzen und nacheinander die Selleriescheiben darin auf beiden Seiten goldbraun backen, dabei nur einmal wenden. Die Schnitzel auf Küchenpapier abtropfen lassen. Die Butter in einer zweiten Pfanne zerlassen. Die übrigen Eier hineinschlagen und bei mittlerer Hitze zu 4 Spiegeleiern braten. Den Kerbel abbrausen und trocken tupfen. Die Blättchen grob hacken, unter die Erbsencreme rühren und auf Tellern verteilen. Sellerieschnitzel und Spiegeleier darauf anrichten.

Anmerkung: Glatte ***!


maxkochtwas