Schweinefilet unter Nusskruste

Schweinefilet unter Nusskruste

Schweinefilet unter Nusskruste
Ausprobiert, Fleisch
4 Portionen

3 Schalotten, fein gewürfelt
100 Gramm  Butter
100 Gramm  Gorgonzola, gewürfelt
250 ml  Geflügel- oder Kalbsfond (aus dem Glas)
200 Gramm  Sahne
500 Gramm  Blattspinat
Salz, Schwarzer Pfeffer aus der Mühle
1  Messersp. Frisch geriebene Muskatnuss
100 Gramm  Haselnüsse
30 Gramm  Semmelbrösel
600 Gramm  Schweinefilet
40 Gramm  Butterschmalz
1 Essl. Stärke
50 ml  Trockener Weisswein

 QUELLE
            Die besten Rezepte
            Fleisch, Geflügel und Wild; Bassermann
            ISBN 978-3-8094-2568-7
            

Die Schalotten schälen und fein würfeln, 1 EL Butter in einem Topf zerlassen und darin die Hälfte der Schalottenwürfel glasig dunsten. Den Gorgonzola würfeln, mit dem Fond und der Sahne hinzugeben und alles um ein Drittel einkochen.

Den Spinat gründlich waschen, putzen und grob zerteilen. 2 EL Butter in einem anderen Topf zerlassen und darin die restlichen Schalottenwürfel anschwitzen. Den Spinat hinzugeben und das Ganze mit Salz, Pfeffer und Muskat abschmecken.

Die Nüsse in einer beschichteten Pfanne ohne Fettzugabe rösten. In einem Topf die restliche Butter zerlassen. Etwa 25 g der Nüsse grob hacken. Die restlichen Nüsse fein mahlen, mit der Butter und den Semmelbroseln mischen und mit Salz und Pfeffer abschmecken. Den Backofen auf 200°C (Umluft 180°, Gas Stufe 3) vorheizen.

Die Filets waschen, trocken tupfen, in Scheiben schneiden, salzen und pfeffern. Das Butterschmalz in einer Pfanne erhitzen und darin das Fleisch von beiden Seiten anbraten. Eine Auflaufform (etwa 30 cm lang) einfetten, das Fleisch hineingeben und mit der Nussmasse bestreichen. Das Gericht auf der mittleren Schiene im Ofen etwa 15 Minuten gratinieren, bis die Kruste goldbraun ist.

Die Gorgonzolasauce mit etwas Stärke binden. Dafür die Stärke mit etwas Weisswein anrühren und in die kochende Sauce rühren.

Die gehackten Haselnüsse unter den Spinat geben und die Schweinefilets mit dem Spinat und der Sauce anrichten.

Anmerkung: Schmeckt!



maxkochtwas