Rote-Bete-Ragout mit Kreuzkümmel

Rote-Bete-Ragout mit Kreuzkümmel

Rote-Bete-Ragout mit Kreuzkümmel
Ausprobiert, Fleischfrei
4 Portionen

800 Gramm  Rote Beten
4 Schalotten
4 Essl. Öl
1/2 Teel. Kreuzkümmelsamen
100 ml  Trockener Rotwein
200  ml  Gemüsebrühe
Salz, schwarzer Pfeffer
1 Handvoll  Kerbel
100 Gramm  Sahne
2 Essl. Scharfer Senf
Zucker

QUELLE
Sebastian Dickhaut
JETZT! Gemüse; Südwest Verlag
ISBN 978-3-641-14351-0
          


1. Die Roten Beten (mit Gummihandschuhen!) schälen und in 2 Zentimeter große Würfel schneiden. Schalotten abziehen und fein würfeln.

2. Das Öl in einem großen Topf erhitzen und darin die Schalotten und den Kreuzkümmel zugedeckt bei kleiner Hitze 5 Minuten dünsten.

3. Die Roten Beten zugeben, mit dem Rotwein und der Brühe bedecken, mit Salz und Pfeffer würzen und in 15-20 Minuten weich kochen.

4. Inzwischen den Kerbel waschen, trockenschütteln und von groben Stielen befreien. Die Sahne steif schlagen und mit Senf und Kerbel mischen. Mit 1 Prise Zucker abschmecken.

5. Das fertige Ragout vom Herd ziehen, die Senfsahne behutsam einrühren, sodass sie noch etwas schaumig bleibt. Gleich servieren. Dazu schmecken Bratkartoffeln oder geröstetes Brot.

Wenn Sie Beten mit Blatt und Stiel bekommen, kann das gut gewaschen auch mit ins Ragout: Stiele in Stücken in den letzten 5 Minuten dazu, Blätter ganz zum Schluss.

Anmerkung: Nach 20 Minuten waren die Rote Bete noch knüppelhart, ob das an der Säure des Rotweins lag oder an der Rote Bete? Geschmeckt hats nach 35 Minuten hervorragend.



maxkochtwas