Rüebli-Tomaten-Curry mit Kichererbsen

Rüebli-Tomaten-Curry mit Kichererbsen

Rüebli-Tomaten-Curry mit Kichererbsen
Ausprobiert, Fleischfrei
2-3 Portionen

400 Gramm  Rüebli
1 klein. Zwiebel
1 Knoblauchzehe
1 Essl. Butter
1 Essl. Currypaste oder -pulver
100 ml  Gemüsebouillon
1 klein. Dose Pelati-Tomaten, 220 g
250 ml  Kokosmilch
1 Dose  Kichererbsen, abgetropft 280 g
1/2 Bund  Thai-Basilikum oder Petersilie
Salz

QUELLE
 Annemarie Wildeisens
Kochen 01/02|2020
         

1. Die Rüebli schälen und in knapp 1 cm dicke Rädchen schneiden. Die Zwiebel und die Knoblauchzehe schälen und fein hacken.

2. In einer mittleren Pfanne die Butter erhitzen. Zwiebel, Knoblauch und Rüebli darin andünsten. Die Currypaste oder das Currypulver beifügen und mitdünsten, bis es gut riecht. Die Bouillon dazugiessen und auf grossem Feuer kurz etwas einkochen lassen. Dann die Pelati- Tomaten und die Kokosmilch beifügen, aufkochen und das Curry zugedeckt 15 Minuten kochen lassen.

3. Die Kichererbsen in ein Sieb abschütten und gründlich warm spülen. Nach 15 Minuten Kochzeit zum Curry geben und 5-8 Minuten mitkochen, bis die Rüebli weich sind.

4. Inzwischen das Basilikum oder die Petersilie fein hacken. Am Schluss unter das Curry mischen und dieses mit Salz sowie wenn nötig etwas Curry abschmecken.

Dazu passt Reis.

Anmerkung: Ich habe das, etwas flüssiger, als Suppe serviert.


maxkochtwas