Paprika-Tajine mit Ei und Ras-el-Hanut

Paprika-Tajine mit Ei und Ras-el-Hanut

Paprika-Tajine mit Ei und Ras-el-Hanut
Ausprobiert, Fleischfrei
4 Portionen

2 Essl. Ghee oder Olivenöl
1 Zwiebel, geschält, längs halbiert und in dünne Scheiben geschnitten
1 Teel. Kreuzkümmelsamen
1 Teel. Zucker
3 Gemüsepaprika (grün, rot und gelb), Samen entfernt, in Streifen geschnitten
2 Teel. Rasel-Hanout für das Gemüse und zum Bestäuben; bis 1/2 mehr
4 Eier
4 geh. EL  Dickcremiger Joghurt
2 Knoblauchzehen, geschält und zerstossen
Meersalz und schwarzer Pfeffer, frisch gemahlen
1 klein. Bund glattblättrige Petersilie, fein gehackt, zum Garnieren

QUELLE
Ghillie Basan
Vegetarische Tajines & Couscous; Hädecke
ISBN 978-3-7750-0673-6
          

1. Ghee in einer Tajine oder in einer Kasserolle erhitzen. Zwiebelringe, Kreuzkümmelsamen und Zucker darin 1-2 Min. anschwitzen. Paprikastreifen hineingeben und bei mittlerer Hitze in 2-3 Min. weich garen. Zum Schluss Ras el-Hanout dazugeben, alles mît Salz und Pfeffer würzen und durchmischen.

2. Vier Vertiefungen hineindrücken und etwas an die Seite schieben, damit ausreichend Platz für die Eier bleibt. Eier jeweils darüber aufschlagen und mit Ras el-Hanout bestäuben. Deckel auflegen und die Eier bei geringer Hitze 3-4 Min. garen, bis das Eiweiss gestockt ist.

3. Joghurt mit Knoblauch in einer Schüssel cremig rühren, mit Salz und Pfeffer abschmecken.

4. Tajine mit Petersilie bestreuen, auf vier Tellern anrichten und mit einem Klecks Knoblauch-Joghurt darauf servieren.

Anmerkung: Es gibt kein Standard-Rezept für Ras el Hanut, wer seines nicht kennt, sollte vorsichtig sein, das kann scharf sein.