Omelett mit Kürbis und Ziegenkäse

Omelett mit Kürbis und Ziegenkäse

Omelett mit Kürbis und Ziegenkäse
Ausprobiert, Snack
2-4 Portionen

1 klein. Hokkaidokürbis (etwa 500 g)
4 Lauchzwiebeln
5 Zweige  Thymian
150 Gramm  Ziegenfrischkäse in Rollenform
4 Eier
4 Essl. Butter
Salz, weißer Pfeffer

QUELLE
            Sebastian Dickhaut
            JETZT! Gemüse; Südwest Verlag
            ISBN 978-3-641-14351-0

1. Den Kürbis waschen und mögliche schorfige Stellen sowie den Stiel- und Blütenansatz abschneiden. Dann samt Schale halbieren und mit einem Esslöffel die Kerne im Inneren gründlich herauslösen.

2. Die Kürbishälften in jeweils 4 Spalten schneiden und diese quer in 1 Zentimeter dicke Scheiben schneiden - die Schale kann man dran lassen, sie wird weich beim Garen.

3. Die Lauchzwiebeln waschen und putzen, dabei das Wurzelbüschel und das schlappe und dunkle Grün entfernen. Die Lauchzwiebeln in 1 Zentimeter dicke Ringe schneiden. Thymian abbrausen und trockenschütteln, die Blättchen abstreifen und mit den beiden Gemüsen vermischen.

4. Den Ziegenkäse in 1 Zentimeter dicke Scheiben schneiden und diese würfeln. Die Eier mit einer Gabel verschlagen, dabei 1 Prise Salz zugeben - so wird das Gelb intensiver.

5. Die Butter in einer großen Pfanne bei stärkerer Hitze zerlassen und das Gemüse darin verteilen. Mit Salz und Pfeffer würzen, dann unter gelegentlichem Wenden in 4-5 Minuten bissfest braten.

6. Nun die Hitze auf mittlere Stufe reduzieren und die Eier in die Pfanne gleiten lassen. Wenn die Eiermasse beginnt, am Boden fest zu werden, mit einem Holzlöffel darin leicht rühren, dabei darauf achten, dass sich das Gemüse gleichmäßig verteilt.

7. Nun den Ziegenkäse daraufgeben und das Omelett garen, bis der Käse gerade schmilzt und es noch leicht feucht an der Oberfläche ist. Gleich servieren.

Anmerkung: Nochmal Glück gehabt, die Unterseite hatte "Farbe" angenommen, aber noch nicht den Geschmack geändert, die Chefin wäre erbost gewesen :-)


maxkochtwas