Mit Pancetta, Kapern und Salbei gefüllte Hähnchensche ...

Mit Pancetta, Kapern und Salbei gefüllte Hähnchenschenkel mit Bandnudeln

Mit Pancetta, Kapern und Salbei gefüllte Hähnchenschenkel mit Bandnudeln
Ausprobiert, Fleisch
4 Portionen

50 Gramm  Pancetta
2 Knoblauchzehen
1 Essl. Kapern in Lake (Glas)
2 Stiele  Salbei
4 Hähnchenschenkel
4 Essl. Natives Olivenöl extra
125 ml  Rotwein
400 Gramm  Kirschtomaten (Dose)
500 Gramm  Tagliatelle oder Pappardelle (selbst gemacht oder frische Pasta aus dem Kühlregal)
Etwas  Petersilie oder Kerbel zum Garnieren
Salz und frisch gemahlener schwarzer Pfeffer

QUELLE
So is(s)t Italien
03/2017
April/Mai 2017
           

1. Den Pancetta in Streifen schneiden. Den Knoblauch schälen und fein hacken. Die Kapern abtropfen lassen und hacken. Den Salbei waschen und trocken schütteln. Die Blättchen von 1 Stiel abzupfen und hacken.

2. Das Fleisch waschen und trocken tupfen, die Schenkel dann so aufschneiden, dass Sie den Knochen entfernen können. Das Fleisch mit der Hautseite nach unten auf die Arbeitsfläche legen.

3. 2 EL Olivenöl in einer Pfanne erhitzen. Pancettastreifen, Knoblauch, Kapern und gehackten Salbei darin 3 Minuten andünsten. Diese Mischung auf dem Fleisch verteilen, das Fleisch dann aufrollen und mit Küchengarn fixieren. Die Röllchen anschließend rundum mit Pfeffer würzen.

4. 2 EL Olivenöl in derselben Pfanne erhitzen. Die Fleischröllchen darin 4 Minuten rundum anbraten, bis sie braun sind. Rotwein, Dosentomaten und den übrigen Salbei in die Pfanne geben und aufkochen. Die Hitze reduzieren und das Fleisch 25-30 Minuten zugedeckt garen. In den letzten 5 Minuten der Garzeit den Deckel abnehmen und die Soße sämig einkochen lassen.

5. In der Zwischenzeit die Pasta in reichlich kochendem Salzwasser al dente garen und abgießen. Die Fleischröllchen aus der Pfanne nehmen, vom Küchengarn befreien und halbieren. Tagliatelle oder Pappardelle mit der Tomatensoße vermischen und auf 4 Teller verteilen. Je 2 Fleischröllchenhälften darauflegen und die Pasta mit etwas Petersilie oder Kerbel bestreut servieren.

Anmerkung: Aufwändiges Rezept, das Auslösen der Knochen macht schon etwas Arbeit. Und da im Garten gerade eine Tomatenschwemme ist, hab ich frische Tomaten genommen. Ergebnis, glatte ***!