Libanesischer Hühnertopf

Libanesischer Hühnertopf

Libanesischer Hühnertopf
Ausprobiert, Fleisch
4 Portionen

1,4 kg  Hähnchenkeulen
200 Gramm  Zwiebeln
3-4 Knoblauchzehen
1 Chilischote
1/2 Teel. Safranfäden
1 klein. Granatapfel
50 Gramm  Walnusskerne
3 Essl. Olivenöl
Je 1 TL Kreuzkümmel-, Schwarzkümmel- und Koriandersamen
1 Teel. Gemahlener Piment
2 Gewürznelken
1 Teel. Pfefferkörner
1 Zimtstange
Bio-Zitronen-Schale
1/2 Teel. Zucker
800 ml  Geflügelbrühe
4 Essl. Risotto-Reis
20 Gramm  Rosinen
5 Stiele  Minze
Salz, Pfeffer

QUELLE
Die besten Schmorgerichte
Unsere Besten, Freundin
           


Keulen abbrausen, im Gelenk teilen. Zwiebeln und Knoblauch abziehen, wie Chili hacken. Safran mit 4 EL warmem Wasser verrühren. Granatapfel halbieren, auspressen (sodass man Kerne und Saft erhält). Nüsse halbieren.

Hühnerteile in einem großen Topf im Öl kräftig anbraten, herausheben. Zwiebeln, Knoblauch und Chili in den Topf geben, anrösten. Gewürze, Zimtstange und Zitronenschale zugeben, alles 2 Minuten braten. Zucker und Safran samt Einweichwasser zugeben. Brühe angießen, aufkochen.

Hühnerteile, Reis und Rosinen zugeben, zugedeckt bei kleiner Hitze ca. 30 Minuten köcheln. Walnüsse und Hälfte von Granatapfelkernen und -saft hinzufügen. Alles ohne Deckel ca. 20 Minuten kochen. Minzblätter abzupfen. Mit Salz und Pfeffer abschmecken, mit übrigen Granatapfelkernen, -saft und Minze servieren.

Anmerkung: Minze gab es nicht, und die im Garten sah jämmerlich aus, ich hab also Petersilie genommen, viel Petersilie ist auch "libanesisch".



H

maxkochtwas [-cartcount]