Kartoffelgratin nach Brüsseler Art

Kartoffelgratin nach Brüsseler Art

Kartoffelgratin nach Brüsseler Art
Ausprobiert, Auflauf
2 Portionen

375 Gramm  Kartoffeln
375 ml  Gemüsebrühe
Salz
150 Gramm  TK-Rosenkohl
2 Rote Zwiebeln
1 Essl. Olivenöl
75 Gramm  Schmand
Pfeffer
Kreuzkümmelpulver
50 Gramm  Geriebener Gouda
25 Gramm  Kräuterbutter
Butter für die Form

QUELLE
1000 Rezepte für Zwei; Naumann & Göbel
ISBN 978-3-8155-8490-3
            

1. Die Kartoffeln waschen, schälen und in 3 mm dicke Scheiben hobeln. Die Brühe in einen Topf geben, leicht salzen und die Scheiben darin ca. 3 Minuten blanchieren. Herausnehmen und abtropfen lassen.

2. Den unaufgetauten Rosenkohl in der Brühe ca. 7 Minuten blanchieren. Den Backofen auf 180 °C (Umluft 160 °C) vorheizen. Die Zwiebeln schälen und fein würfeln. Das Öl in einer Pfanne erhitzen und die Zwiebeln darin andünsten.

3. Eine ofenfeste Form mit Butter ausstreichen und die Kartoffelscheiben mit den Rosenkohlröschen abwechselnd einschichten. Die Zwiebeln darüberstreuen.

4. Den Schmand mit Salz, Pfeffer und Kreuzkümmelpulver abschmecken und alles über dem Auflauf verteilen. Den Käse darüberstreuen und die Kräuterbutter in Flöckchen daraufsetzen. Gratin im Backofen auf der mittleren Einschubleiste ca. 20 Minuten überbacken.

Anmerkung: Ich habe ein Spiegelei dazu gelegt, und die Kochflüssigkeit der Kartoffeln aufbewahrt. Da kann man(n) sicher noch eine Sauce köcheln.



maxkochtwas