Erbsenrisotto mit Kopfsalat

Erbsenrisotto mit Kopfsalat

Erbsenrisotto mit Kopfsalat
Ausprobiert, Fleischfrei
2 Portionen

CROÛTONS
1 Knoblauchzehe
1/2-1 Peperoncino, je nach Schärfe
3-4 Zweige  Thymian
2  Scheiben  Toastbrot
1 Essl. Butter

RISOTTO
1/2 Kopfsalat
1 Frühlingszwiebel
1 Knoblauchzehe
2 Essl. Butter (1)
150 Gramm  Risottoreis (z. B. Carnaroli oder Arborio)
100 ml  Weisswein
500 ml  Gemüsebouillon; ca.
100 Gramm  Tiefgekühlte Erbsen
40 Gramm  Geriebener Parmesan oder Sbrinz
2 Essl. Butter (2)
Salz, schwarzer Pfeffer aus der Mühle

QUELLE
Annemarie Wildeisens
KOCHEN
7/8/2017
         

1. Für die Croûtons die Knoblauchzehe schalen und in Scheiben schneiden. Den Peperoncino entkernen und zusammen mit dem Knoblauch fein hacken. Thymianblättchen von den Zweigen zupfen und beifügen.

2. Das Toastbrot sehr klein würfeln. In einer beschichteten Pfanne die Butter erhitzen und die Würfelchen dann goldbraun braten. Gegen Ende der Bratzeit die Peperoncino-Mischung beifügen und kurz mitrösten. Auf einen Teller geben.

3. Für den Risotto den Kopfsalat rüsten, waschen und in sehr feine Streifen schneiden. Die Frühlingszwiebel rüsten und mitsamt Grün fein hacken. Die Knoblauchzehe schälen und ebenfalls hacken.

4. In einer mittleren Pfanne die erste Portion Butter (1) erhitzen. Frühlingszwiebel und Knoblauch darin glasig dünsten. Den Reis beifügen und kurz mitdünsten. Den Weisswein dazugiessen und unter Rühren vollständig einkochen lassen. Dann 1/2 der Bouillon beifügen und unter häufigem Rühren vom Reis aufnehmen lassen. Nun die Erbsen sowie etwa 2/3 der restlichen Bouillon beifügen und alles noch so lange garen, bis der Risotto bissfest ist; wenn nötig auch die restliche Bouillon beifügen.

5. Am Ende der Garzeit die Kopfsalatstreifen untermischen. Dann den Käse und die zweite Portion Butter (2) untermischen und den Risotto mit Salz sowie Pfeffer abschmecken.

6. Den Risotto in vorgewärmten tiefen Tellern anrichten und mit den Croûtons bestreuen. Sofort servieren.

Anmerkung: Perfekt!