Erbsenpuffer mit Radieschencreme

Erbsenpuffer mit Radieschencreme

Erbsenpuffer mit Radieschencreme
Ausprobiert, Fleischfrei
4 Portionen

12 Mehlig kochende Kartoffeln
300 Gramm  Gekochte Erbsen (oder Tiefkühlerbsen)
1 Ei
Salz, Schwarzer Pfeffer
Muskatnuss
Rapsöl zum Ausbacken
2 Bund  Radieschen mit Grün
500 Gramm  Quark (20 Prozent)
150 Gramm  Naturjoghurt
Salz, Pfeffer
Chili

QUELLE
WDR Servicezeit: Kostprobe
Rezept der Woche vom 25. bis 31. Juli 2005
         

Kartoffeln schälen, sechs Kartoffeln sehr fein, sechs grob reiben.

Zwei Drittel der Erbsen mit einer Gabel fein zerdrücken (oder pürieren).

Erbsenmasse, Kartoffelraspeln und Ei verrühren. Mit Salz, Pfeffer und Muskat kräftig würzen. Die restlichen Erbsen unterheben.

Reichlich Öl in einer Pfanne erhitzen. Je einen gehäuften Esslöffel der Puffermasse in der Pfanne flach drücken und von beiden Seiten bei mässiger Hitze etwa vier Minuten goldbraun backen.

Währenddessen Radieschen vom Grün befreien, die schönsten Blätter aufbewahren. Blätter und Radieschen waschen, abtropfen lassen.

Radieschen in feine Scheiben, die zurückbehaltenen Blätter in schmale Streifen schneiden.

Quark und Joghurt zu einer glatten Masse verrühren. Radieschen und die Blattstreifen untermischen. Mit Salz, Pfeffer und Chili kräftig abschmecken.

Erbsenpuffer zusammen mit der Radieschencreme servieren.

Anmerkung: Auf der Radieschencreme liegen noch ein paar Melonenstücke, aber auch ohne schmeckt das sehr gut!