Entenbraten mit Piment d'Espelette und Süßkartoffelpüree

Entenbraten mit Piment d'Espelette und Süßkartoffelpüree

Entenbraten mit Piment d'Espelette und Süßkartoffelpüree
Ausprobiert, Fleisch
4 Portionen

FÜR DEN BRATEN
2 Entenbrüste von 400 g
2 gestr. TL  Piment d'Espelette
1 gestr. EL  Herbes de Provence
2  Messersp. Paprika
1  Essl. Orangensaft
1 Teel. Honig
1 gestr. TL  Fleur de Sel
2 Essl. Olivenöl

FÜR DAS PÜREE
4 mittl. Süßkartoffeln
5 Zweige  Schnittlauch
2 Zweige  Koriander
10 Pekannüsse
150 ml  Vollmilch
15  Gramm  Butter
1 Prise  Piment d'Espelette
Salz, Pfeffer

UTENSILIEN
1 Küchenpinsel
Küchenschnur
1 Gefrierbeutel

QUELLE
            Pauline Dubois
            SAVEURS
            N° 271
           

1. Bereiten Sie den Braten am Vortag vor. Mischen Sie Chili, Herbes de Provence, Olivenöl, Honig, Orangensaft und Paprika in einer Schüssel. Mit einem Küchenpinsel das Fleisch der 2 Entenbrüste mit dieser Mischung bestreichen und mit Fleur de Sel bestreuen. Legen Sie die 2 Entenbrüste Fleisch an Fleisch übereinander und binden Sie sie dann mit dem Küchengarn  zu einem Braten zusammen. In einen Gefrierbeutel geben und mit der restlichen Marinade beträufeln. Lassen Sie ihn 24 Stunden im Kühlschrank liegen.

2. Nach dieser Zeit nehmen Sie den Braten aus dem Beutel und lassen ihn 20 Minuten bei Raumtemperatur stehen. Heizen Sie den Ofen auf 200°C vor.

3. Den Braten mit der Marinade in eine Auflaufform legen und 35 Min. in den Ofen stellen, bis er gar ist.

4. Bereiten Sie in der Zwischenzeit das Püree zu. Schälen Sie die Süßkartoffeln und spülen Sie sie ab. Schneiden Sie sie in Würfel. Kochen Sie sie in einem großen Topf 15 bis 20 Minuten in kochendem Salzwasser gut weich. Lassen Sie sie abtropfen und zerdrücken Sie sie mit einem Kartoffelstampfer oder einer Gabel, fügen Sie nach und nach die Milch hinzu, dann die Butter untermischen, bis das Püree glatt ist. Mit Salz und Pfeffer würzen.

5. Hacken Sie die Korianderblätter und Schnittlauchstängel. Streuen Sie die gehackten Kräuter über das Püree, geben Sie eine Prise Piment d'Espelette und zerstoßene Pekannüsse dazu.

6. Servieren Sie den in Scheiben geschnittenen Braten mit dem Bratensaft und dem Püree.

Unser Wein-Tipp: ein Cahors.

RÔTI DE CANARD AU PIMENT D'ESPELETTE, PURÉE DE PATATES DOUCES

Anmerkung: Ich habe ein Bratenthermometer benutzt und die Form bei einer Kerntemperatur von 62°C aus dem Ofen genommen und zugedeckt warm gestellt (bei einer anderen Fleischquelle hätte ich eine Kerntemperatur von 65°C gewählt).



maxkochtwas [-cartcount]