Käsespätzle mit Portweinschalotten

Käsespätzle mit Portweinschalotten

Käsespätzle mit Portweinschalotten
Ausprobiert, Pasta
4 Portionen

PORTWEINSCHALOTTEN
500 Gramm  Kleine rote Schalotten
20 Gramm  Butter
1 Essl. Brauner Zucker
200-300 ml  Roter Portwein
Salz, frisch gemahlener Pfeffer
1 Prise  Ras el Hanout (oriental. Gewürzmischung)

SPÄTZLE
400 Gramm  Mehl
4 Bio-Eier
250 ml  Mineralwasser mit Kohlensäure
2 Zwiebeln
100 Gramm  Emmentaler Käse
100 Greyerzer Käse
1 Essl. Butter
1 Essl. Öl
50 ml  Milch
2-3 Stängel  Glatte Petersilie

QUELLE
Brigitte
Einfach gut kochen
In 99 Rezepten rund um die Welt
          

1. Für die Portweinschalotten die Schalotten abziehen und in einem Topf in der heißen Butter bei mittlerer Hitze 2 Minuten dünsten.

2. Die Schalotten mit dem Zucker bestreuen, den Portwein dazugießen und alles 20-25 Minuten bei kleiner Hitze gerade eben kochen lassen. Die Schalotten sollten dabei knapp mit Flüssigkeit bedeckt sein. Den Porweinsud mit Salz, Pfeffer und Ras el Hanout abschmecken.

3. Für die Spätzle Mehl, Eier, Mineralwasser und knapp 1 TL Salz verrühren, bis der Teig Blasen wirft.

4. Reichlich Salzwasser in einem großen Topf aufkochen lassen. Den Teig mit Hilfe eines Spätzlehobels oder "Schlitten" in das schwach kochende Wasser drücken. Sobald die Spätzle oben schwimmen, sind sie gar.

5. Die Spätzle mit einer Schaumkelle aus dem Wasser heben und in eine Schüssel mit kaltem Wasser geben.

6. Die Zwiebeln abziehen, halbieren und in feine Streifen schneiden. Beide Käsesorten grob reiben. Die Butter und das Öl in einer großen beschichteten Pfanne erhitzen und die Zwiebelstreifen darin glasig andünsten und bräunen. Herausnehmen und warm halten.

7. Abgetropfte Spätzle in die Pfanne geben und darin anbraten. Die Milch dazugießen und die Spätzle unter Wenden erhitzen. Den Käse und die Zwiebeln unterheben und unter Rühren weiter erhitzen, bis der Käse vollkommen geschmolzen ist.

8. Die Petersilie abspülen, trocken schütteln und die Blättchen in feine Streifen schneiden. Die Portweinschalotten eventuell noch einmal erwärmen und zusammen mit den Käsespätzle servieren. Mit Petersilie bestreuen.

Anmerkung: Das Spätzleschaben habe ich noch nicht ganz im Griff, manchmal wirds immer noch zu groß. Und das Rezept ist gut, daran liegts nicht ;-)